19. Abend

Wir planen am nächsten Abend in die Kabine der Inder einzubrechen, um den Sarg zu untersuchen. Matrose Ames wird uns den Schlüssel geben.

Hetherington bittet die Prinzen um Hilfe bei der Spurensuche. Ein Steward verspricht gegen Geld, dass der Matrose, der das Licht ausgeschaltet hat, morgen Vormittag anzutreffen sein wird.

Alle haben einen schweren Schlaf, Edward träumt klar von einer Jagd, sieht eine riesige Gestalt in gelbgoldenem Umhang auf ihn zukommen, rennt weg, ein Fuß zerquetscht ihn.

Am Morgen weckt Hetherington Finley, um ihn zum Matrosen mitzunehmen. In Finleys Kabine findet er die Halskette der Prinzessin. Wir wecken den Rest der Gesellschaft, um das Vorgehen zu besprechen. McKenzie wirft die Kette von Bord.

Hethington trifft den Matrosen, der das Licht ausgeschaltet hat. Er habe auf unklare Anweisung des ersten Offiziers gehandelt. Wir gehen davon aus, dass dieser wohl involviert sein muss. Wir treffen Estus, der wieder seinen Traum mit dem Gedicht hatte, aber er kann sich nicht an den Text erinnern. Morrigan bietet an, ihn zu hypnotisieren, vielleicht erinnert er sich ab mehr.

Beim Mittagessen erzählt Prinz Ramesh von seinen Plänen für Mirzapur.

Estus kommt zu Morrigan zur Hypnose, nach dem Mittagessen. Er ist zu nervös und es klappt nicht. Morgen wieder.

Morrigan lernt aus dem Wanderer im See:
Rufe das Ende des Tages, 6 MP, 1W3,Dauer 1 Std, 1W3 Stabilität, 1x pro Woche. Der Zaubernde bekommt eine Vision von seiner Zukunft. Morrigan hatte heimlich Verschrumpeln gelernt. Er erzählt niemandem davon.

Matrose Ames hat einen Steward organisiert, der bei den Prinzen aufschließt. Cleighton und Morrigan unterhalten die Prinzen, McKenzie und Hetherington entschuldigen sich vom Essen und gehen zur Kabine der Prinzen.

Finley trifft Shiva, sie erzählt von einem Traum, in der die hübsche tote Dienerin sagt, sie sei ermordet worden. Finley bietet an zu helfen. Es muss wohl jemand aus dem Londoner Umfeld sein, vielleicht war es ein Verbrechen aus Leidenschaft (die Prinzessin?)!

McKenzie & Hetherington werden in die Kabine gelassen. Erste Klasse, offener Sarg mit kreideweisser Leiche und einer Dienerin Namens Nirhal. Wir entschuldigen uns und gehen. Auf dem Weg zu Finley verabschiedet sich Shiva, sie muss gehen, wir haben keine Zeit mehr mit ihr zu reden.

Finley geht später zur Kabine des Sarges um zu sehen, wer ihm aufmacht. Nirhal öffnet die Tür, Finley: „Ich möchte gern Shiva sehen“, Nirhal lässt sie rein zum Sarg, Finley erkennt die Leiche als Shiva und verabschiedet sich.

Wir treffen uns an der Bar und entschließen uns dem Geist Shiva zu helfen ihren Mörder zu finden. Morgen wird Finley versuchen sie wieder zu treffen und mehr rauszufinden.

Advertisements

18. Abend

Vorab, diese Session fand erstmalig im Kleingarten unseres Gastgebers statt. Dank plötzlich aufkommenden Regens, musste die Runde eine Stunde vor dem regulären Ende abrupt abgebrochen werden

Morgens, wir gehen die Gangway aufs Schiff rauf, hinter dem Sarg. Hetherington wirft einem Matrosen eine Münze zu, der verspricht herauszufinden, was es mit der Leiche auf sich hat.

Steward empfängt uns oben und zeigt uns die Einzel-Kabinen, Essen gibt es in 2 Schichten, wir sind in der 2ten. John Amos, der Matrose klopft an der Tür, die Leiche ist eine Inderin, Dienerin von Prinz Ramesh, die nach Indien gebracht wird zur trwditionellen Beerdigung.

Der Stewart wird Hetherington mit dem Theaterregisseur beim Essen bekannt machen und dem Diplomaten eine Nachricht geben mit der Bitte um Treffen nach dem Abendessen im Raucherraum.

Mittagessen. Tisch mit 10 Plätzen, 5 von uns + 4 Inder, 1 Frau, 3 Herren und 2 Bedienstete. Prinz Ramesh von Mirzapur, Prinz Sameer, Schwester Nurya (Verlobte von P.Ramesh), Freund Nimar Pundi. Es entwickeln sich Gespräche.

Der Stewart sagt mir der Autor sitzt ein paar Tische weiter, es stellt sich heraus es ist Talbot Estus. Er lädt uns auf sein Zimmer ein. Er hat neue Träume und seit 4 Tagen wiederholt sich ein klarer Traum von einem Mann am Ufer eines Sees bei einem Palast. Der Mann trägt einen Anzug, ca. 30 Jahre und trägt ein Gedicht vor, das ganz wichtig ist. Könnte AR sein. TE will zur Ebene von Leng. Es scheint sich um das fertige Gedicht zu handeln, das AR uns beim Verlassen von Carcosa unfertig mitgegeben hat

Raucherzimmer beim Bridge-Spiel: Mrs Talles, Gattin des Attachés, junge Britin Francesca Nicholson – Morrigan & McKenzie. Bar: Reverend Gore, abenteuerlustig & gesellig – Finley & Hetherington.

Zum Abendessen gibt es 🐙 Octopus. Finley geht raus, trifft Shiva, eine Dienerin von Prinz Ramesh, die Totenwache hält für eine andere Dienerin, die in London unerwartet gestorben ist.

Zum Nachtisch, nach dem Plum Pudding, geht das Licht aus. Ein Steward ruft beruhigende Worte. Licht geht recht bald wieder an. Prinzessin Nurya ruft ihr Schmuck sei weg, ihre Kette wurde gestohlen, sie hat jemanden weglaufen gehört. Sonst fehlt niemandem etwas. Wir rufen einen Offizier. Wir werden in einen anderen Raum geführt und durchsucht und man findet natürlich nichts. Der Lichtschalter für den Speisesaal liegt in den Mannschaftsräumen. Ein Offizier berichtet ein Matrose has versehentlich das falsche Licht ausgeschaltet, weil im Raucherzimmer etwas zu reparieren war.

17. Abend

Villier lädt uns zu sich ins Atelier, ein paar Straßen weiter von der Reederei, vorbei an der Kirche der Bruderschaft des Gelben Zeichens und erklärt, er ist dort Mitglied. Hoch ins Atelier unter dem Dach. Dort stehen Statuen und Bilder, z.B. wie das vor dem letzten Abendmahl von daVinci, Jesus legt einen gelben Umgang ab.

Quarry fuhr vor 12 Tagen mit dem Schiff ab, mit der Expedition von Professor Anzalone der Universität auf der Suche nach Dschivar Khar. In 2 Tagen fährt das nächste Schiff. Quarry will nach Nepal. Das Plateau von Leng soll dort das Plateuau von Zhang sein.

Er führt uns in die Kirche, eingangs wie ein Büro und er gibt und Broschüren. Bruder Noah Talba, der Vorsitzende, ist wohl da.

Wir gehen zum Hafen, zur Peninsular Naval Steam Company. Am Sonntag fährt die Viceroy of India in 10 Tagen nach Bombay, über den Suez Kanal. Wir kaufen Tickets. Wir treffen einen Diplomaten, der mehrmals im Jahr hinfährt. Cleighton telegrafiert nach Bombay, dass Kalim Keshavar bei der Expedition anheuert, der das bestätigt.

An der Uni finden wir heraus, das der Professor erst in Bombay die Route plant.

Am Folgetag gehen Finley, Cleighton & Hetherington zu Villier, der gerade ein Bild malt. Eine Notiz beschreibt das Bild und das Tal von Kali Kantaki. Er sieht in seinen Träumen Dinge, die er dann malt. Er zeigt uns die Kirche, wo wir uns unwohl fühlen, das Zeichen vom GK ist am Kreuz am Altar. Hastur, der GK und der bleiche Fremde sind die Dreifaltigkeit. Villier gibt uns seine heilige Schrift, die ‚Worte des Königs‘. Bruder Talba können wir nicht mehr sprechen, bekommen aber noch einen Segen.

Abends in die Scala in Othello und ins Hotel. Finley träumt von einer Violine und Schauspiel, das Gelbe Zeichen bedroht ihn.. Die anderen Musikanten verwandeln sich und soringen in einen Abgrund, Finley auch.. Die anderen träumen von Carcosa und seltsamen Wesen.

Am nächsten Morgen bereiten wir uns auf die Abfahrt mit dem Schiff vor, gehen zum Schiff. Vor uns gehen vier Männer mit einem Sarg aufs Schiff, 2 Matrosen und 2 Inder.

16. Abend

London. Der Nachlassverwalter Thomas Vilier, Reederei Colombo, ist in Mailand um mit den dortigen Anhängern des GK zu arbeiten. Zug nach Dover, Fähre nach Calais, Zug nach Paris. Dort klaut Cleighton 2 Bücher von Estus. Hetherington kauft sich ein EN-ITA Wörterbuch. Gehen nach Montmartre. Weiter mit dem Nachtzug nach Mailand. Wir schlafen unruhig und träumen von Carcosa. Ankunft Porta Genua. Frühstück, Post, dort steht Villier nicht im Telefonbuch, wir bekommen die Adresse und rufen an. Villier trifft sich mit Colombo um 11.

Wir werden von einer Dame mit Kaffee begrüsst. Villier berichtet er ist ein Freund von Quarry. Diesen haben wir verpasst, er ist vor ein paar Wochen nach Tibet aufgebrochen mit Militär. Nach seinem Termin mit Colombo spricht er gerne mit uns.

15. Abend

Laufen bergab Richtung See und Palast. Die Bedienung Naylana läuft uns hinterher ‚Sie haben nicht bezahlt, 14 Telare‘. AR will uns im Palast Geld geben (er hat nur 5 dabei), Naylana kommt mit, sie will ihr Geld.

Kommen ans Seeufer, AR steigt ins Boot Noss. Wir fragen ob wir mit dürfen – 3 Telare pro Person. Wir fahren los, Morrigan stößt sich den Kopf als das Segel schwenkt. AR kennt einige Wege aus Carcosa. Am Himmel fliegen 2 Gestalten, AR sagte Diener Hasturs. Die dort werden warscheinlich von Edwards kontrolliert! Wir erreichen das Ufer, Finley sieht einen Schatten im Wasser. Finley und Hetherington schnappen sich Ruder, Tentakel kommen aus dem Wasser. Finley trifft mit Schrotflinte, die Tentakel lassen das Boot los, welches hochschiesst, Morrigan fällt ins Wasser und wir ziehen ihn raus. Der Schatten taucht hinten auf, ein gallertartiges Tentakelmonster fliegt weg! Wir sinken und schöpfen Wasser raus und schaffen es gerade so ans Land.

Der Palast ist prunkvoll, die Wache läßt uns rein. Treppe nach oben Richtung Balkon. Finley und Hetherington ziehen sich eine leichte Rüstung an und nehmen Degen mit. Gehen durch ein Empfangszimmer. Naylana erzählt von Inzest im Palast. Saal mit langem Tisch mit benutztem Geschirr. Ein paar Stühle sind umgeworfen, Kleidungsstücke, 2 Masken – sieht nicht nach Kampf aus. Finley zieht die Zorro Maske an. Eine stark geschminkte große schlanke Dame in Seidenkleid stürmt herein ‚Ein Mann verfolgt mich, helfen Sie mir, ich bin Yolanda.‘ Finley geht dem Mann entgegen, Hand am Degen, Gang entlang. Von rechts metallisches Scheppern. Coombs mit Messer und Sack sieht ihn, läßt den Sack fallen und greift an. Finley ruft. Hetherington geht hinterher. Finley getroffen. Coombs weicht zurück und flieht. Der Sack mit Silber, einer Taschenuhr mit Blut. Hetherington steckt sich ein paar kleine Juwelen ein. Finley zieht die Porzelabmaske an, Hetherington die Harlekinmaske.

Weiter zum Balkon, abgegessene Tische auf dem Weg, es gab einen Ball zu Ehren des Gesandten. Am Ende des Balls nahmen alle ihre Masken ab, nur der Gesandte nicht, er trage keine Maske – dann drehten alle durch! Balkon mit Blick auf Halbkreis Vorplatz mit 9 Monolithen v-förmig aufgestellt. Auf 3 Monolithen die Fledermausmonster Diener Hasturs, auf 2 Tentakelmonster Gezüchte Hasturs. Der GK wird aufgeführt, ca. 30 Meter entfernt. Ein Schauspieler ist Edwards, daneben steht Henry Lister und unbeteiligt der Vermummte. Ein Tentakel schaut kurz unter dem Mantel des Vermummten auf. Edwards und ein Bediensteter greifen sich auf der Bühne mit Messern an. Die Wunden von Edwards verschließen wieder, der andere stirbt und ein Gezücht entsteht daraus. Finley zaubert Pech auf Edwards. Akt1 beginnt wieder. Hetherington QdF auf Edwards. McKenzie verschrumpelt erfolgreich. Cleighton trifft Edwards, der stirbt. Die Monster fliegen auf, die Zuschauer sind orientierungslos.

AR: Ich zeige Euch den Weg aus der Stadt zu einem Tor. AR gibt uns ein Gedicht, ein Schlüssel zur Erlösung. Wir verabschieden uns und gehen durchs Tor.

Draußen ist ein See mit einem Mond und das Taxi von Quentin. Wir kehren nach London zurück.

14. Abend

Mitte Dezember. Wir sind in Inverness und wollen nach Cannich, z.B. mit Taxi. 2 Stunden dauert die Fahrt. Quentin Spence, der andere Taxifahrer, ist verschwunden. Unser Fahrer Nigel fährt uns zu Frau Spence. Quentin ist vor 3 Tagen zum Bahnhof zur Arbeit und kam nicht wieder. Weiterfahrt nach Cannich zum Kings Head Inn.

Der Ort schaut italienisch aus. Nigel ist verwirrt, aber er sei richtig gefahren. Die Straße endet abrupt und wir steigen aus, lassen Nigel heimfahren. Eine kleine Brücke führt über einen Kanal. Im Wasser spiegeln sich 2 Monde. Alles führt sich richtig an. In der Entfernung hören wir Musik. Kopfsteinpflaster, alles wirkt neu und sauber.

Ein Platz am Ende der Straße, Menschen in bunten Umhängen mit Masken. Keine Straßenschilder. Reden mit einem Maskierten. Jaja, der Bote ist bereits da, folgt mir, hier gibt es Masken. Eine Frau mit fremdartigen Gesicht gibt uns Umhänge und Masken. Vogelmaske – Morrigan, Elfenbeinmaske – McKenzie, Harlekin – Finley, Priestermaske – Hetherington, Fisch – Cliton. Wir tanzen zur Musik. McK fragt jemanden wo wir sind: Ithyl.

Wir finden ein Cafe, die Bedienung bringt uns Getränke (was ist Whisky?). Die Karte können wir nicht lesen und bestellen Gemüse und Kuchen, auch das Essen ist fremdartig. Die Leute ziehen weiter. Das Cafe verändert sich, eine graue Mauer.

Wir folgen den Leuten. Halbrunder Platz, sandiger Boden, Zuschauerränge, Bühne hinter uns. Keine Menschen. Pistolenschuss, noch einer. Tweedanzug. Mann um die 50, Pistole leer. Quentin: Hier sind Monster, riesig, mit Tentakeln! Hat 3 Schauspieler nach Cannich gefahren. Die Monster kamen am Ende der Aufführung. Hier ist immer Nacht. Ein Schauspieler wurde mit einem Degen verletzt. Es gibt seltsame Vögel am Himmel. Wir sehen einen Turm und gehen hin. Ein maskierter Mann liegt auf dem Boden und reagiert nicht, fremdartiges Gesicht, Schußwunde am Hals.

Quentin bekommt den Umhang und die Bärenhörner-Maske. Weiter zum Turm, innen Spiraltreppe mit Geländer nach oben. Oben Blick über eine große Stadt, Kanäle, Gondeln, ein See. Palast an der anderen Seite vom See. Morrigan skizziert eine Karte und wir ziehen gen Palast.

Wir kommen an einem zugemauerten Stadttor an. Wir folgen der Mauer links. Nach 50m kreuzt eine Straße, Leute. Links geht es zu einem Platz, rechts verschwindet die Straße in der Kurve. Rechts lang, eine Sänfte kommt uns entgegen, drauf ein Mann im Anzug, Alexander Roby!

Er bleibt stehen, und erkennt uns. Wir sind jetzt in Carcosa, nicht mehr Ithyl. Kann ich ihnen etwas zeigen? Evans ist Edwards, er will den Gelben König herbeirufen, das könnte gefährlich werden, er wird sicher scheitern. Quarry ist in Italien und sucht die Ebene von Leng. A. Roby führt uns zum Palast. AR hat auch Königin Cassilda getroffen, er wurde zum Hofnarr ernannt.

13. Abend

Der Chronist fehlt immer noch…

Am 13. Abend gab es jede Menge Recherche und neue Mythosbücher. Wir sind bis nach Inverness gekommen.
Von dort geht es weiter nach Cannich, wo der König in Gelb aufgeführt werden soll. Unterwegs haben wir einen Schauspielkollegen von Gilbert getroffen. Total untalentiert der Mann. Und Combs ist auch wieder mit von der Partie.
Anmerkung: 1982 erschien die erste Cthulhu Kampagne: Shadows of Yog-Sothoth. Eines der darin enthaltenen Abenteuer war der Coven of Cannich. Es ging damals um einen Hexenzirkel.

11. Abend

Sprüche über Nacht gelernt, Magiepkte aufgeladen:
– Hetherington – Quäle das Fleisch (Ziel 10 Min kampfunfähig)
– Finley – Böser Blick (Ziel wird von Pech verfolgt, hält bis Sonnenaufgang)
– McKenzie – Heilige Klinge (1 Bonuswürfel, auch gegen physisch immun)

{Gesundung (heilt durch Berührung 2w6 nach 2w6 Runden, nur vorübergehend)}

Morrigan liest Sussex Manuscript (Necronomicon) Vorwort.

Auf nach Mercy Hill. Kutscher fährt uns (1 ½ Stunden, zu Fuß 3 Stunden) mit offenem Gefährt. Morrigan sieht eine Gestalt mit freiem Oberkörper unterwegs. 8 alte einfache Häuser mit Gärtchen. 2 behaarte Kinder spielen im Freien, einfach gekleidet. Der Junge sagt Hillary wohnt auf Nook’s Farm, da lang, dem Pfad nach. Wir folgen dem Pfad.

Weiße Steine liegen auf dem Weg. Nach 15 Minuten kommt eine Lichtung mit 2 Bauernhöfen, der erste ust zerfallen, der zweite sieht bewohnt aus (rothaariger Mann). 2 weitere haarige Männer am Waldrand. Quarry gibts hier nicht, ich bin nicht Nook, gehen sie wieder. Wir gehen ein Stück zurück. Umkreisen die Lichtung und nähern uns von der anderen Seite und sehen den Rothaarigen. Frau Quarry kommt raus, wir kommen von Delia Morrison. Gehen auf einen Tee rein, steigen über den Zaun, sie scheint uns zu vertrauen. Küche. Sie hat einen Schutzzauber vor den Kultisten der Gegend um das Haus.

Fr. Quarry warnt uns vor dem Gelben König. Die Große Mutter wird von lokalen Kult verehrt und es gibt wohl Parallelen zum GK.

Brief von Malcolm an Hillary. Hastur beschwören könnte schief gehen. GK der Sohn des Herrn wird kommen. Bitte auf Sarah aufpassen. Nachlassanwalt Thomas Villier in Mailand. Malcolm geht jetzt auf Pilgerschaft.

Atkinson ist Anhänger der Großen Mutter. Die Anhänger des GK sind nur ein kleiner Kreis des GD. Warscheinlich hat Edwards Robie entführt, der Laird von Lardoch. Edwards wird uns für Agenten von Atkinson halten.

Meine Tochter Sarah wird gebraucht um die Große Mutter zu rufen, so wie AR gebraucht wird für den GK. Hillary hat das Buch Revelations of Glarky. McKenzie schreibt einen Spruch auf, wie man Schutzsteine herstellt.

Draußen stehen 8 Männer, 2 Frauen und rufen Shub-Niggurath. Hillary droht mit Gewehr und die Leute ziehen sich zurück. Das Haus bricht zusammen und wine Fledermausschlange flüchtet mit einem Mädchen. Quäle das Fleisch versagt. Drei Männer am Waldrand, Atkinson steigt mit der Tochter auf die Schlange und fliegt weg. McKenzie verzaubert den Stockdegen und wird ohnmächtig, wacht aber 20 Minuten später auf.

Hillary sagt das Ritual zum Rufen der Großen Mutter wird heute Abend stattfinden, am Mondstein am See. Sie hat Verstärkung und kann ein Kind der GM rufen (Dunkles Junges).

Wir schlafen und bekommen volle Manapunkte.

koenig-in-gelb.jpg

10. Abend

Reise nach Severn Valley. Studieren unsere Bücher. Bus nach Bristol, Zug durch Wales nach Gloucester. Ankunft. Nächstes Dorf bei Nug ist Goatswood. Bus fährt 1 mal am Tag, morgen wieder. Hotel, wir lesen unsere Bücher.

Turner Codex – McKenzie

Das unnenbare Versprechen – Kontakt zum XX aufnehmen, Seele ans Wesen verkaufen.

Glocke des Tezchaptl – Glocke verzaubern, diese wehrt einen Zauber ab.

Magic & The Black Arts – Hetherington

Sende Träume – Bronzeschale + Kräuter, Traum aus eigener Erinnerung senden

Der böse Blick – dem Opfer in die Augen schauen, Opfer wird vom Pech verfolgt.

Quäle das Fleisch – Opfer hat starke Schmerzen, Haut schlägt Blasen, Wirkung hält nur wenige Minuten an.

7 Cryptical Books of Earth – Finley

Wie man Pfeifen herstellt,die Wesen herbeirufen, die Dich wegbringen (z.B. nach Carcosa), benötigt Knochenpfeife.

Gesang des Thoth – mentale Fähigkeiten temporär steigern, d.h. Erfolgschance von Zaubern wird erhöht, Lerngeschwindigkeit wird erhöht.

Hetherington fängt an Quäle das Fleisch zu lernen, Finley Gesang des Thoth.

Warten auf Bus nach Lower Glotton, dann zu Fuß weiter nach Goatswood. Im Bus älteres Ehepaar (Durbridge, Summer) die von Hexe Loony Westwood gehört haben. Geben uns ihre Adresse in Liverpool.

Nebel, Gabelung „Morton’s Fork“. Busfahrer fährt links, Nebel löst sich auf. Es wird dunkel und wieder hell. Gabelung „Morton’s Fork“. Rechts.. Nebel.. Gabelung „Morton’s Fork“. Geräusch: Buchseite wird umgeschlagen.

Wir drehen um, auf dem Weg ein Auto. Altes Modell, Reifen platt, Handschuhfach Papiere von Halter Harold Sherer. Im Kofferraum ein Holzkoffer, drin Messer, eins fehlt. Kellerman Manufaktur Schlachtereibedarf. Durbridge sagt Sherer ist einer der verschwundenen Personen. Finley sieht eine große Figur, ein großer Mann mit Axt neben Baumstumpf. Er hackt sich die Hand ab und verschwindet. Weiter mit dem Bus. Bus hält an. Jemand steigt ein mit Umhang ind Kapuze, Mr. Cormac. Cormac „Glauben Sie ans Hellsehen? Ziehen Sie eine Karte!“ Hetherington – Tugend, McKenzie – Waffenstillstand, Finley – Prinz der Schwerter.

Eine Gabelung… Cormac: Eine Hütte ist nicht weit hinter dem Schild. Zu Fuß hin. Ein kleine Hütte, Rauch aus dem Kamin. Axt neben Tür, Schlachtermesser im Klotz. Keiner öffnet, innen Feuerstelle, Vogelgestell mit Krähe, Pult mit offenem Buch. Dort steht….. Durbridge hackt sich die Hand ab, die Hand rennt zum Pult und schreibt ins Buch. Hetherington will Buch zuschlagen, bekommt einen Schlag. Angriffe erfolglos. Hand beschreibt, was wir tun. Edwards hat mich beauftragt die Agenten von Atkinson aufzuhalten. Ihr werdet alle sterben. Der Rabe wird zu Cormac.

Cormac wächst riesig, wir laufen weg, ein Schatten fliegt über uns weg. Rasen im Bus links davon. Gabelung.. rechts.. riesiger Rabe fliegt auf uns zu, Krallen reißen durch das Dach. Links.. weiter.. Krallen.. Reißt das Dach ab..

Der Nebel lichtet sich… kein Nebel hinter uns, kommen in Lower Glutton an. Gehen ins Gasthaus.